Verbund Kölner Europäischer Grundschulen

Fortbildungstag Deutsch 2011

Deutsch – Fremdsprache, Zweitsprache, Herkunftssprache
19. November 2011 im Sprachlernzentrum der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

2011 fand der Fortbildungstag Deutsch erstmalig in Bonn statt. Wie im vergangenen Jahr richtete sich der Fortbildungstag an alle, die im Bildungssystem die deutsche Sprache fördern – als Fremd- oder Zweitsprache oder eben als Herkunftssprache – und unabhängig davon, ob im Elementarbereich, in den einzelnen Schulformen, Hochschulen oder in der Erwachsenenbildung.

Das Weiterbildungsangebot begann mit 13 Vormittag-Workshops zu unterschiedlichen didaktischen und methodischen Aspekten der Sprachförderung. Es folgte ein Vortrag von Prof. Dr. Klaus J. Bade zum Thema „Integration und Migration in der Einwanderungsgesellschaft: Erfolge – Probleme – Perspektiven“. Bestens informiert starteten die Teilnehmenden in die zweite Runde Workshops am Nachmittag.

Der Fortbildungstag Deutsch ist eine gemeinsame Kooperation des Sprachlernzentrum der Universität Bonn, der Universität zu Köln, der Bezirksregierung Köln, der Stadt Köln (VHS und RAA), der Volkshochschule Bonn sowie dem ZMI – Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration. Die Veranstaltung findet einmal jährlich wechselnd in Bonn (Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache) und Köln (Schwerpunkt Deutsch als Zweitsprache) statt.

Projektetreffen 2011 und Preisverleihung „365 Orte im Land der Ideen“

26. September 2011, Historisches Rathaus Köln

Das ZMI war Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Als „Ausgewählter Ort“ war das ZMI im Jahr 2011 Botschafter für das Land der Ideen, denn es repräsentierte institutionenübergreifend, bildungsabschnittsübergreifend und sprachenübergreifend das Innovationspotenzial Deutschlands.

Die feierliche Übergabe der Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2011“ fand am Tag des Projektetreffens des ZMI statt: Am Europäischen Tag der Sprachen kommen jedes Jahr beim Projektetreffen die zurzeit 44 unter dem Dach des ZMI versammelten Institutionen, Konzepte und Initiativen zum intensiven Austausch von Wissen, Ideen und Erfahrungen zusammen. 2011 war die nordrhein-westfälische Schulministerin Silvia Löhrmann beim Projektetreffen zu Gast, um die Arbeit des ZMI kennenzulernen.

Die Feierlichkeiten eröffneten der musikalische Auftritt von „PocoDue“ sowie die Begrüßung seitens der Regierungspräsidentin Kölns Gisela Walsken. Es folgten Grußwörter von Bürgermeistern Elfi Scho-Antwerpes und dem Rektor der Universität zu Köln Prof. Dr. Axel Freimuth. Anschließend folgte die Preisverleihung, in welche Juliane von Trotha, Repräsentantin der Initiative „Deutschland- Land der Ideen“, alle Besucherinnen und Besucher zunächst einführte. Nach der Laudation von Anne-Katrin Siciliani von der kooperierenden Deutschen Bank durfte die Steuerungsgruppe des ZMI schließlich den Preis in Empfang nehmen. Die Preisverleihung wurde mit einer Rede von Schulministerin Silvia Löhrmann beendet.

Im Anschluss an die Feierlichkeiten begann das Projektetreffen, welches den informellen Gedankenaustausch mit der Ministerin sowie eine kleine gemeinsame Feier beinhaltete – zu Gunsten des in den letzten drei Jahren seit der Gründung des ZMI Erreichten.

 

Portfolio-Tagung

15. Juli 2011, Bezirksrathaus Köln-Mülheim

Eine weitere Veranstaltung für die Lehrkräfte der Schulen im Verbund Kölner Europäischer Grundschulen fand am 15. Juli 2011 statt: Der Arbeitskreis Bilingual der deutsch-italienischen bilingualen Grundschulen äußerte den Wunsch, sich ausführlich über das Thema „Europäisches Sprachenportfolio in der Grundschule“ zu informieren – um ein Portfolio speziell für die Kinder in bilingualen Klassen entwickeln zu können, das nicht nur die systematische Sammlung und strukturierte Aufbereitung unterschiedlicher Materialien zur Dokumentation der Sprachenbiografien dient, wie es beim Europäischen Sprachenportfolio ohnehin der Fall ist, sondern verstärkt auch den interkulturellen Gedanken berücksichtigt.

Auf Einladung des ZMI referierten zu diesem Thema während der ganztägigen Fachtagung Jolanda Caon und Rita Gelmi – zwei Expertinnen vom Pädagogischen Institut Bolzano/Bozen aus Südtirol/Alto Adige.

 

DemeK-Netzwerktagung

09. Juli 2011, Universität zu Köln

Zum fünften Mal in Folge trafen sich 2011 insgesamt 32 Lehrkräfte zur Diskussion und Erweiterung der DemeK-Arbeitsprinzipien – im Jahr 2011 unter der Überschrift „Sprachsensibler Mathematikunterricht“.

Lilo Verboom, Grundschullehrerin und Fachleiterin für Mathematik am Studienseminar für die Primarstufe in Duisburg sowie Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Dortmund zeigte zahlreiche unterrichtspraktische Möglichkeiten auf, wie im Rahmen eines sprachsensiblen Mathematikunterrichts sprachliche Hilfen und Unterstützungsmaßnahmen angeboten sowie eine fachbezogene Sprache gezielt aufgebaut und gesichert werden können – ohne dabei die fachlichen Inhalte zu vernachlässigen und die Kinder kognitiv zu unterfordern.

 

Fachtagung „Mehrsprachige und interkulturelle Medien“

15. Juni 2011, Kölner Stadtbibliothek

Mehrere Fortbildungen rund um das Thema „Lesen“ griffen den für das Schuljahr 2010/2011 gewählten Arbeitsschwerpunkt des Verbundes Kölner Europäischer Grundschulen auf –erstmals am Mittwoch, 15. September 2010 trafen sich mehrsprachige Lehrerteams aus den Verbundschulen in der Kölner Stadtbibliothek: Im Anschluss an die ausführliche Information über das Angebot der Stadtbibliothek für Kinder, Schülerschaft, Eltern und Lehrkräfte durch Waltraut Reeder-Dertnig referierte Martina Kosche zum Thema „Entwickeln einer Lesekultur: Zum Lesen verlocken – individuelle Zugänge zum Buch ermöglichen“. Dabei blieb während der halbtägigen Fachtagung auch ausreichend Zeit dafür, Übungen zur Leseförderung selbst auszuprobieren.

Über den Jahreswechsel entstanden dann in enger Kooperation von RAA, dem Aktionsfeld Familienbildung des Projektes „Lernen vor Ort“, der Stadtbibliothek und dem ZMI insgesamt 15 Medienkoffer zu den drei Themenschwerpunkten: „Sprachen kennenlernen“, „Kinder einer Welt“ sowie „Religionen und Feste“. Bei einer weiteren halbtägigen Fachtagung am Mittwoch, 15. Juni 2011 wurden diese Medienkoffer – zusammengestellt mit jeweils einer mehrsprachigen, interkulturellen Auswahl an Kinderbüchern, Musik-CDs, DVDs, Raumdekoration und Spielen – präsentiert und dabei insbesondere gegenüber den Lehrkräften aus den Schulen des Verbundes zur Diskussion gestellt.

Welche Feste feiern Familien in Mogadischu, in Hongkong oder in Köln? Wie leben Kinder in Indien oder Australien und welche Musik hören sie gern? Die neuen Medienkoffer der Stadtbibliothek Köln behandeln diese und andere Themen – und das in über 20 Sprachen.

 

Mehrsprachigkeit im Gespräch

Natürliche Mehrsprachigkeit und Schulerfolg
11. Mai 2011, Historisches Rathaus Köln

„Mehrsprachigkeit im Gespräch“ ist der Titel einer Reihe in Köln, die der Integrationsrat der Stadt in Kooperation mit dem Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration (ZMI), dem Zentrum Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit an der Universität zu Köln (ZSM) sowie dem Interkulturellen Referat der Stadt Köln erstmals 201 veranstaltete: Im Mittelpunkt des Abends stand die Bedeutung einer systematischen Förderung der natürlichen Mehrsprachigkeit für den Schulunterricht: Die Schulministerin des Landes Nordrhein-Westfalen Sylvia Löhrmann stellte sich Fragen aus Wissenschaft und Praxis, anschließend diskutieren Vertreterinnen und Vertreter der Landtagsfraktionen in Nordrhein-Westfalen und der Vorsitzende des Landesintegrationsrates Nordrhein-Westfalen Tayfun Keltek mögliche politische Konsequenzen.

Wissenschaft trifft Praxis trifft Politik – so die kompakte Formel von „Mehrsprachigkeit im Gespräch“, Leitfragen für die Veranstaltung waren: Welchen Einfluss haben neuere wissenschaftliche Erkenntnisse zum Spracherwerb auf die Bildungspraxis? Was tut die Politik, um eine effektive Umsetzung entsprechender Forschungsergebnisse voranzutreiben? Wie kann Mehrsprachigkeit in einer internationalen Stadt wie Köln mit mehr als 50 % Zuwanderungsgeschichte unter den Kindern und Jugendlichen zur Selbstverständlichkeit werden?

Diskutiert wurden im Verlauf der Veranstaltung neben diesen Fragen auch die Maßnahmen zur erfolgreichen Integration von Zugewanderten, die diesen Ansatz in Köln konsequent aufgreifen: Insbesondere im Verbund Kölner Europäischer Grundschulen – in ihnen sah die nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann eine Initiative mit Impulskraft auch für andere Kommunen. Im Rahmen der Veranstaltung beantragten zwei weitere Kölner Grundschulen, eine deutsch-französische und eine deutsch-spanische, die Aufnahme in den Verbund – die ersten beiden Schulen nach der Gründung des Verbundes im Jahre 2009.

Preisträgerempfang „365 Orte im Land der Ideen“

17. März 2011, Staatskanzlei Düsseldorf

Das ZMI war Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ in Kooperation mit der Deutschen Bank durchgeführt wird. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten rückt der Wettbewerb Ideen und Projekte in den Mittelpunkt, die die Zukunft Deutschlands aktiv gestalten. Als „Ausgewählter Ort“ war das ZMI im Jahr 2011 Botschafter für das Land der Ideen, denn es repräsentierte institutionenübergreifend, bildungsabschnittsübergreifend und sprachenübergreifend das Innovationspotenzial Deutschlands.

Anlässlich des Empfangs in der Staatskanzlei in Düsseldorf gratulierte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft den Preisträgern aus Nordrhein-Westfalen mit den Worten: „Innovationen gibt es nicht nur in Forschungslaboren. Ich bin stolz darauf, dass es in Nordrhein-Westfalen so viele Ideen gibt. Sie alle sind das, was den eigentlichen Reichtum unseres Landes ausmacht – innovative Geistesblitze, die sich nicht mit dem Erreichten begnügen.“

Die offizielle Übergabe der Auszeichnung fand in Anwesenheit der nordrhein-westfälischen Schulministerin Silvia Löhrmann bei Projektetreffen des ZMI am 26. September 2011 statt.

Sprachfest 2011

„Mehr Sprache(n) in Köln“
26. Januar 2011 im Historischen Rathaus Köln

Das Sprachfest 2011 unter dem Motto „Mehr Sprache(n) in Köln“ wurde von Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes eröffnet. Als Gäste einer Podiumsdiskussion begrüßte sie Prof.’in Dr. Rita Süssmuth, Manfred Höhne (Bezirksregierung Köln), Prof. Dr.Thomas Kaul (Universität zu Köln) und Gabriele Hammelrath (Stadt Köln). Die Rede von Frau Prof.’in Dr. Süssmuth zum Mehrwert der Mehrsprachigkeit steht Interessierten unter „Materialien“ zur Verfügung.

Den Besucherinnen und Besuchern präsentierten sich außerdem interessante Projekte rund um das Thema Mehrsprachigkeit und Integration sowie aktuelle Forschungsergebnisse zu Erwerb und Lehre von Sprachen. Im Anschluss bot sich den Gästen die Gelegenheit mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen, die sich für eine verbesserte Sprachkompetenz und den Ausbau der Mehrsprachigkeit einsetzen.


Das ZMI Magazin

zmi2016-1
Das ZMI Magazin informiert über Aktivitäten
des ZMI und seiner Kooperationspartner.
Es erscheint jährlich, jeweils zum Jahresende.
Alle Ausgaben finden Sie unter Publikationen oder Klick auf das Bild.


Eindrücke

e4
Die Schriftenreihe Eindrücke dokumentiert herausragende Projekte des ZMI und seiner Kooperatonpartner. Alle Ausgaben finden Sie unter Publikationen oder Klick auf das Bild.